Vorträge 2022
Kurzfassungen

Mittwoch, 28. September 2022

 

13:15 – 14:00 Uhr

Selbstmotivation – vom Leistungssport lernen

„Du musst verlieren, um zu lernen, wie man gewinnt.“ Dies zu verstehen, heißt ständig zu lernen und sich auch im Kleinen zu motivieren. Und wenn das eines Tages selbstverständlich ist, merkt man, dass vieles Unwichtige plötzlich wichtig ist und andere vermeintlich wichtige Dinge für den Erfolg gar keine Rolle spielen. Erfolg kann zu einer Bringschuld werden, dies ist in den meisten Fällen das Ende des Erfolgs, … 45 Minuten mit Guido Fulst, deutscher Radrennfahrer, 2facher Olympiasieger und 4facher Weltmeister, Dr. Janine Strunz Sportwissenschaftlerin und dem Moderator Ralf Zehr


15:00 – 15:45 Uhr

Nur noch „saubere“ Produkte einkaufen

Am 1. Januar 2023 tritt das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) in Kraft. Betroffen sind davon alle Unternehmen mit mehr als 3000 Mitarbeitern, ab 2024 auch Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern und damit rund 80 Prozent aller deutschen Krankenhäuser. Das Gesetz zielt auf die Einhaltung von Menschenrechten sowie der Verpflichtungen zum Schutz der Umwelt und Arbeitssicherheit entlang der Lieferkette eines eingekauften Produktes. Unternehmen, die in den Geltungsbereich des Gesetzes fallen, müssen ein entsprechendes Risikomanagementsystem etablieren.
Stefan Krojer, Zukunft Krankenhaus-Einkauf - ZUKE


15:45 – 16:30 Uhr

Wer BIM will, muss auch BIM machen

Building Information Modeling (BIM) ist weit mehr als 3D-Modelle und Kollisionsprüfung. Planungsprozesse durchgängig zu digitalisieren, erfordert neue Workflows, neue Rollen, neues Denken und vor allen Dingen sehr viel Struktur – sowohl auf Planer- als auch auf Bauherrenseite. In vielen BIM-Projekten werde derzeit versucht, Arbeitsweisen aus der 2-D-Welt in die neue Methodik hinüberzuretten. „Verständlicherweise würden viele Planungs- und Baubeteiligte gerne so weiterarbeiten, wie sie es kennen und gewohnt sind, aber man soll es jetzt BIM nennen“, berichtet Claudia Hanke aus ihrem Planungsalltag. Doch wer BIM will, muss mach BIM machen. Die Planung von Medizintechnik nimmt dabei einen Sonderstatus ein.


Donnerstag, 29. September 2022

 

9:00 – 9:30 Uhr

Predictive Maintenance: Möglichkeiten und Strategien

Dubravka Maljevic, Bereichsleitung Medizintechnik, BG Kliniken

 


9:30 – 10:00 Uhr

Vorhandene Flächen optimal nutzen: Strom von der Fassade

Photovoltaik ist neben der Windkraft eine der bedeutendsten Möglichkeiten zur regenerativen Stromerzeugung. Ein begrenzender Faktor für aufgeständerte PV-Anlagen auf Krankenhausdächern ist jedoch der Wettbewerb mit Wärmetauschern, lufttechnischen Anlagen, Dachgärten oder auch eine zu hohe Flächenlast. In den letzten Jahren haben deshalb bauwerksintegrierte PV-Module (BIPV) in der Fassade zunehmen an Bedeutung gewonnen. Die bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) als Technologie ist an fast jedem Gebäude anwendbar, effizient, dauerhaft ästhetisch und wird auch immer kostengünstiger.
Dr.-Ing. Frank Ensslen, Projektleiter für Solare Gebäudehülle - Technologie, Abteilung für Energieeffiziente Gebäude, Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg


11:00 – 11:30 Uhr

Energieversorgung neu denken

Weiterentwicklungen bei Wärmepumpen, PV-Anlagen oder Strom- und Wärmespeichern eröffnen vielversprechende Möglichkeiten zur Modernisierung der Energie-Infrastruktur. Mittelfristig wird auch die Wasserstofftechnologie interessant und bietet bezüglich Energiespeicherung, Abwärmenutzung und bei bestimmten Prozessschritten interessante Einsatzoptionen. Reduktion der CO2-Emissionen, Steigerung der Energieeffizienz, Management der Energiekosten und Berücksichtigung der Sektorenkopplung sind aktuelle Anforderungen an die Infrastruktur des Klinik-Campus. Neue Technologien stellen hier völlig neue Lösungen in Aussicht und erfordern neues Denken in der Planung.
Olaf Kallinich, TreeShip GmbH, Oberursel


11:00 – 12:00 Uhr

Evidence based maintenance of medical devices

Almir Badnjevic, Director of VERLAB, Ordinary Member of European Academy of Science and Arts, Professor at University of Sarajevo


11:30 – 12:00 Uhr

Alles smart oder was – digitale Trends in modernen Liegenschaften

Der wichtigste Mehrwert bei der Einführung von KI im Umfeld der Gebäudeautomation ist die autonome Analyse von Daten als Grundlage für einen optimierten Betrieb sowie sogenannte Mehrwertdienste. Ein optimierter Gebäudebetrieb im Umfeld der Heizung liegt z.B. dann vor, wenn das Aufheiz- und Abkühlverhalten der Räume, Wetterprognosen, prognostizierte Raumbelegung im Tagesverlauf etc. berücksichtigt werden. Die Nutzungsintensität von Teeküchen, Kantinen und Toiletten wird erfasst, um Reinigungsintervalle anzupassen – ebenso nicht nur auf Basis von aktuellen Ist-Werten, sondern prognosegeführt aufgrund entsprechender Analysen zurückliegender Tage und Wochen. Durch die Analyse von Stromverbrauchswerten elektrischer Geräte kann auf deren Zustand geschlossen und bedarfsweise vorbeugende Wartung ausgelöst werden. Diese Art des vorrausschauenden Gebäudebetriebs lässt sich auf fast jeden Bereich der TGA übertragen. Die Vorteile sind vielfältig und reichen von erhöhter Energieeffizienz über reduzierte Betriebskosten bis hin zu optimierter Flächenauslastung
Prof. Michael Krödel
, TH Rosenheim