Nachhaltiger Fortschritt – weil Gesundheit die beste Technik braucht

Unter diesem Titelthema beleuchtet die Fachtagung Technik im Gesundheitswesen 2022 am 28. und 29. September in Gelsenkirchen Technologien, die das Gesundheitswesen ebenso pragmatisch wie sinnvoll voranbringen:

Das Internet der Dinge, autonome Logistiksysteme, smarte von regenerativen Energien betriebene Gebäudetechnik, BIM, digitalisierte Prozesse – Fortschritt im Gesundheitswesen entsteht vielfach und mit steigender Tendenz technisch. Digitalisierung und Automatisierung sowie Klimaneutralität als weiterer Megatrend werden die (technische) Infrastruktur in Gesundheitseinrichtungen neu performen. In diesem Innovationsschub erzeugt der milliardenschwere Krankenhauszukunftsfond Goldgräberstimmung auf der Lieferanten- und Handlungsdruck auf Anwenderseite. Doch: Es ist nicht alles Gold was glänzt. Nicht jede als Must-Have angebotene ultimative Neuheit erzeugt tatsächlich einen echten Mehrwert.

„Selten brauchen wir im Krankenhaus das technisch Mögliche. Systeme, Anlagen und Ausstattungen sollten die gestellten Aufgaben vielmehr möglichst konkret und unkompliziert erfüllen. Neue Technologien für das Krankenhaus müssen in ein Gesamtkonzept passen, einen spürbaren Mehrwert liefern, gebrauchstauglich, leicht bedienbar und instand zu halten, lange Zeit zuverlässig nutzbar sowie bei alledem auch noch bezahlbar sein. Bisher nicht gekannte technische Möglichkeiten, aber auch neue Rahmenbedingungen – häufigere Wetterextreme, Gefahren durch die rasch voranschreitende Netzwerkanbindung sämtlicher Technologien, die zunehmende Technikabhängigkeit des Gesundheitswesens, sich ändernde Gesellschaftsstrukturen – ermöglichen und verlangen eine immense Innovationsleistung. „Dazu müssen wir Produkte und auch das Krankenhaus an sich immer wieder völlig neu denken“, fordert der Präsident der Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. (FKT) Horst Träger.

„Dazu kommt: Auch die intelligenteste Lösung funktioniert nur mit Strom, wachsende Rechenzentren müssen zuverlässig gekühlt, Klimaanlagen angesichts einer Pandemie hygienisch betrieben werden, …  Technologien, die immer näher an den Menschen heranrücken, stellen besonders hohe Ansprüche an Sicherheit und Verfügbarkeit. Technische Infrastruktur als Basis für den Klinikbetrieb muss deshalb ebenso auf dem neuesten Stand sein wie das jüngste medizinische Prestigeprojekt“, ergänzt der Präsident der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Krankenhaustechnik (WGKT), Cord Brüning. Die zunehmend spürbaren Auswirkungen der Klimaerwärmung fordern eine immer resilientere Technik sowie gleichzeitig jede nur denkbare Anstrengung in Richtung Klimaneutralität. Zur Verfügung stehende Mittel mit einer klaren Entwicklungsstrategie nachhaltig und möglichst nutzbringend dort einzusetzen, wo sie jeweils am meisten nutzen, ist vor diesem Hintergrund der leuchtende Stern, dem es zu folgen gilt. Die Fachtagung Technik im Gesundheitswesen erarbeitet in Vorträgen und zahlreichen Workshops eine an diesem Leitstern ausgerichtete Reiseroute.